Willkommen!

Willkommen auf dem Reiseblog von Jörg Stein!

Ich reise für meine Leben gern, d.h. ich bin die meiste Zeit des Jahres unterwegs. Die vielfältigen Eindrücke, die ich so sammle, möchte ich in diesem Reiseblog festhalten. Er dient also vor allem meiner persönlichen Erinnerung. Allerdings findest Du vielleicht auch die ein oder andere Anregung für eigene Reisen. Deshalb versuche ich auch Informationen über Verkehrsmittel, Unterkünfte, Routen und Preise mitzugeben.

Noch eine Bemerkung zu meinem Reisestil: Als Vielreisender muss ich natürlich auch etwas auf das Budget achten. So übernachte ich meist in preiswerten Unterkünften; ein Dorm in einem Hostel muss es aber nicht unbedingt sein. Ich vermeide organisierte Ausflüge und Party-Zonen wo irgend möglich. Vielmehr lege ich auf viel Individualität und Natur wert. Ich freue mich über jede kleine Entdeckung, die ich selbst gemacht habe.

Kommentare sind auf diesem Reiseblog nicht möglich, da ich mich nicht zusätzlich mit Datenschutzregelungen und Spam auseinandersetzen möchte. Ich freue mich natürlich dennoch über Feedback! Wer möchte kann mich über Facebook, Email, Whatsapp oder Messenger (Blitz-Symbol rechts unten) kontaktieren.

Blog

Senja – bizarre Fjorde im Norden

Unsere dritte Ausflugsfahrt führt uns an die Fjorde im Norden. Wir folgen zunächst der schon bekannten Straße durchs Inselinnere bis wir auf die Touristenstraße im Norden stoßen. Diese Straßen führen in Norwegen durch die landschaftlich besonders schönen Gegenden und haben auch eine gute Infrastruktur im Sinne von architektonisch reizvollen Aussichtspunkten und Rastplätzen. Besonders faszinieren uns …

Senja – Ruhiger Süden und die Fjorde des Westens

Die letzten fünf Tage unseres Skandinavien-Urlaubs verbringen wir auf der Insel Senja, der zweitgrößten Insel Norwegens (Spitzbergen ausgenommen). Sie liegt nochmals ein Stück weiter nördlich, sodass wir mit dem Auto einige Zeit brauchen um unser Ziel zu erreichen. Finnsnes ist der letzte Ort auf dem Festland, in dem es auch größere Supermärkte gibt. Hier kaufen …

Vom Fjäll an die Fjorde

Nach der Schneeschuhtour auf dem Kungsleden mit einer Gruppe des Deutschen Alpenvereins wollen Nicola und ich nun noch eine Woche zu zweit an der Küste Norwegens entspannen. Von Kiruna aus wollen wir mit der Erzbahn nach Narvik herunterfahren. Die Strecke kennen wir schon von unserer DAV-Schneeschuhwoche in Björkliden und ist uns in schöner Erinnerung geblieben. …

Über mich

Schon als Jugendlicher war ich vom Reisen besessen und so habe ich diesem Hobby fast jede freie Minute gewidmet. Dabei habe ich mit Wanderungen und Radtouren in meiner näheren Umgebung, damals Hamburg, begonnen. 

Schon bald aber zog es mich weiter weg: Das Kennenlernen fremder Kulturen und Landschaften hat mich in den letzten dreißig Jahren immer wieder auf andere Kontinente geführt. Besonders angetan war ich dabei stets von Asien. Hier finde ich eine unheimlich vielfältige Natur von hohen Bergen und Wüsten bis hinzu Dschungel und Reisfeldern. Hinzu kommen die meist sehr freundlichen Menschen und eine faszinierende lebendige Kultur.  Ich stelle aber auch bereits fest, wie stark sich die Welt in den letzten drei Jahrzehnten verändert hat; nicht immer zum Besseren, aber andererseits war es nie so leicht, Informationen über abgelegene Orte zu bekommen und seine Reise selbst zu organisieren. Die Planung meiner Reisen macht mir fast soviel Spaß wie das Reisen selbst. Ich zähle deshalb nicht zu denjenigen, die sich nur ein Flugticket kaufen und sich dann vor Ort erst entscheiden. Nichtsdestotrotz sollte man sich ein gewisses Maß an Flexibilität immer bewahren.

Nun bin ich Mitte 50 und kann meinen Vorruhestand – oder besser Reisestand – genießen: Nie zuvor hatte ich soviel Zeit und außerdem ausreichend Geld zur Verfügung. In den letzten beiden Jahren war ich jeweils an mehr als 220 Tagen im Jahr unterwegs.

Manche Reisen unternehme ich als Wander- und Schneeschuhtourenführer für den Deutschen Alpenverein, andere zusammen mit meiner Frau Nicola und immer wieder bin ich auch allein unterwegs. Bei den Alleinreisen reizt mich die Unabhängigkeit und die Vielzahl neuer Kontakte, die man auf diesem Wege gewinnt.